YOGI UP YOUR LIFE

Yoga ist für mich ...

  • raus aus dem Denken rein ins Fühlen

  • seine Verbindung mit seinem Körper zu stärken

  • sich mit seinem tiefsten Inneren zu verbinden

  • dehnen und kräftigen

  • eine gesunde Wirbelsäule

  • sich weniger Sorgen machen

  • ein Leben aus Liebe, als ein Leben aus Angst zu leben

  • nur etwas für Mutige, die hinschauen wollen

  • etwas spirituelles

  • mehr als körperliche Bewegung

  • die Vereinigung von Körper, Geist und Seele

 

pure Veränderung

Wusstest du, dass...?
Worum es dann geht? 
und für was soll das gut sein?

Warum Yoga?

Yoga ist für mich keine Sportart. Es ist eine Reise. Eine Reise zu dir und deinen Körper. Eine Reise zu deinen Geist, um diesen besser kennen zu lernen.

Unser Geist ist wie ein Muskel in unserem Körper. Wir können die körperlichen Muskel, um fiter und agiler zu werden, trainieren. Genauso wie den geistigen Muskel, um achtsamer und bewusster zu werden. Wer achtsamer und bewusster lebt, ist automatisch präsenter. Lebt mehr im Hier und Jetzt und wer mehr im Hier und Jetzt lebt, wer es schafft seinen ständigen Strom an Gedanken für einen kurzen Augenblick zu unterbrechen, der ist automatisch glücklicher und zufriedener.

Eine Yogaeinheit ist außerdem eine Wohltat für deine Wirbelsäule. Diese wird in alle Richtung gedreht und bewegt und hält diese dadurch jung. Nach einer Yogaeinheit fühlt sich der ganze Körper so unglaublich offen, aufgedehnt und gekräftigt an. Wenn man gesund alt werden möchte, gehört für mich Yoga einfach dazu.

Wer Yoga übt, entfernt das Unkraut im Körper, sodass der Garten wachsen kann.

-Iyengar

Was mir wichtig ist in meinen Yogastunden?

Die richtige Ausrichtung der Asanas (Körperstellungen). Kleine Veränderungen können jede Asana vollkommen verändern. Jede Asana kann gesund und unterstützend auf unseren Körper und dessen Energiesystem wirken. Bei falscher Ausführung können diese allerdings zu Verletzungen führen. Deshalb ist die richtige Ausführung jeder Asana äußerst wichtig. In meinen Yogastunden fließen wir durch die Bewegung und halten zwischendurch immer wieder für längere Zeit bestimmte Asanas (Körperstellungen).  Du wirst ganz genau und deutlich durch die Stunde geführt und angeleitet.

Das kräftigen, mobilisieren und dehnen unseres Körpers.

Das Zuruhe kommen unseres Geistes durch Meditation und Atemübungen

Yoga bedeutet Einheit, eine Einheit zwischen Körper und Geist herstellen. Denn alles was in unserem Körper passiert beeinflusst unseren Geist. Und alles was in unserem Geist passiert, beeinflusst unseren Körper. 

Meine Yogaeinheiten verbinden deshalb KÖRPER und GEIST.

 

Wichtig ist auch noch, dass du in deinem ermessen mitmachst. Jeder Körper ist anders, jeder hat einen unterschiedlichen Tag. Du machst einfach mit was für dich möglich ist und kannst dir jederzeit während der Einheit eine Pause gönnen.

KÖRPER

Asanas (Körperstellungen)

​Achtsam den Körper aufdehnen.

Seine Grenzen austesten und kennen lernen.

Zu spüren und wahrzunehmen.

Erleben.

Muskeln aufbauen und kräftigen.

Die Wirbelsäule jung halten, denn laut Yoga ist man nur so jung wie jung seine eigene Wirbelsäule ist.

Neues auszuprobieren.

Durch die körperliche Aktivität Glaubenssätze abbauen (das kann ich nie).

Spaß an der Bewegung entwickeln.

Gesund sein.

Gesund alt werden.

Vor allem unsere Hüften, durch vieles Gehen und Sitzen und unsere Herzgegend, durch vieles Computerarbeiten, sind bei den meisten Westerln durch ihre Lebensweise blockiert und verändert. In meinen Yogastunden arbeiten wir meistens an hüft- und herzöffnenden Asanas um einen Gegenausgleich herzustellen. Außerdem wird sehr oft besonderer Fokus auf die Mobilisation unserer Wirbelsäule gelegt. Denn ein Tag, indem man die Wirbelsäule nicht in alle Richtungen dreht, ist ein verlorener Tag für diese.

GEIST

Meditation, Atemübungen

Das Geheimnis des Glücks liegt für mich darin ob wir es schaffen uns von unseren Gedanken zu lösen. Gedanken werden durch Emotionen ausgelöst. Durch Kindheitstrauma. Durch festgehaltene Glaubenssätze.

 

Wir können unsere Gedanken, unseren inneren Kritiker gerne glauben. Doch in den meisten Fällen erzählt uns diese innere Stimme sehr viel negatives. Sie kritisiert uns, lässt uns nicht zur Ruhe kommen. Wir sind nicht gut genug. Jeder ist besser, glücklicher, reicher als ich. Die Stimme treibt uns durchs Leben ohne uns einmal verschnaufen zu lassen. 

Meditation ist genau das. Rauszufinden was diese Stimme erzählt und sagt. Und dann die BEWUSSTE Entscheidung zu treffen, möchte ich dieser Stimme weiterglauben ODER löse ich die inneren Gedankenketten auf und lebe ein Leben nicht aus dem Schmerz heraus, sondern aus der Freude.

Meditation ist für mich wahrzunehmen.

Wahrzunehmen was in mir und außerhalb von mir passiert.

Meditation ist einfach zu beobachten was gerade in meinem Kopf passiert. 

 

Meditation ist nicht im Lotussitz in einer Höhle zu sitzen. Meditation kann ÜBERALL passieren. Im Auto. Im Supermarkt. Beim Abwaschen. Beim Duschen. Bei einem Essen mit einer Freundin. Beim Spielen mit meinen Kindern. Beim aufrichtigen Zuhören meines Partners. - Zu wissen was du gerade jetzt tust, denkst und fühlst. Das ist für mich Meditation. 

 

Und dieses einfache Wissen kann dein ganzes Leben auf den Kopf stellen.
 

Verbringe jeden Tag einige Zeit mit dir Selbst. 

- Dalai Lama

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2020 Yoga am Seerosensteg